Tankleitung zieht Luft

Aus einer Anfra­ge: Hof­fe das mei­ne Ben­zin­pum­pe mor­gen kommt, dann soll­te er auch wie­der ansprin­gen. Denn es kommt kein Sprit am Ver­ga­ser an.

Sagen Sie bit­te, ist es nor­mal, das kein Ben­zin­fil­ter zwi­schen der Pum­pe und dem Schlauch zum Ver­ga­ser sitzt? Ken­ne es so beim Rol­ler. Oder soll ich da ein­fach einen zwi­schen­set­zen?

Ant­wort: Ben­zin­fil­ter ist ein Muss! Dabei ist es egal, ob der Fil­ter nun vor oder nach der Ben­zin­pum­pe ein­ge­baut wur­de. Ich habe bei mei­nem AMBRA einen vor und einen nach der Ben­zin­pum­pe ver­baut. So ein Fil­ter kos­tet ja nur weni­ge Euro.

Prü­fen Sie bit­te zuvor, ob das Ben­zin frei aus dem Schlauch, der aus dem Ben­zin­tank kommt, her­aus­läuft, wenn Sie das Schlau­chen­de unter Tank­ni­veau hal­ten. Nicht das Sie in der Lei­tung einen „Stop­per“ haben.

Nach­ge­fragt: Also, hat­te den Schlauch vor­ab getes­tet und es kam Sprit raus. Also kein Stop­per. Jetzt habe ich die neue Pum­pe ange­schlos­sen, aber es kam wenig bis mini mini­mal Sprit aus dem Schlauch raus. Viel mehr Luft als alles Ben­zin.

Wenn ich an dem Schlauch sau­ge, dann blub­bert es auch, also ich zie­he Luft. Was kann ich nun tun? Ich dach­te neue Pum­pe ran und gut … und nun gehen die Pro­ble­me wei­ter… Also sie will för­dern, nur zieht sie anschei­nend Luft mit Ben­zin.

Ant­wort: Wenn aus dem Ben­zin­schlauch auch Luft mit raus­kommt, dann stimmt da etwas nicht. Da macht es auch nichts aus, wenn der Motor jetzt ein­mal ange­sprun­gen ist.

Es ist doch so … hier ist der Ben­zin­tank, in dem ein Rohr bis auf den Boden des Tanks führt, dass aber kurz vor dem Tank­bo­den endet. Ist genü­gend Sprit im Tank, also so viel, dass das Roh­ren­de noch immer im Sprit am Boden des Tanks rein ragt, dann darf und kann ja unmög­lich auch Luft mit ange­saugt wer­den. Es sei denn, dass inner­halb des Roh­res, oder am Über­ga­be­punkt vom Rohr zum Schlauch, der zur Ben­zin­pum­pe geht, oder selbst der Schlauch eine Undich­tig­keit haben.

Wenn jetzt die Ben­zin­pum­pe das Luft/Benzingemisch in den Ver­ga­ser drückt, dann kann es manch­mal aus­rei­chen, dass der Motor anspringt, weil der Ver­ga­ser die Luft beim Über­lauf des Schwim­mer­ge­häu­ses mit raus­drückt. Aber so stim­men die Wer­te des Gemi­sches natür­lich nicht rich­tig, und beim nächs­ten Mal springt der Motor eben nicht wie­der an.

Es gibt eine ver­läss­li­che Art zu prü­fen, ob tat­säch­lich Luft mit geför­dert wird. Zie­hen Sie den Schlauch vom Ver­ga­ser …. neh­men Sie sich ein klei­nes Mar­me­la­den­glas und fül­len Sie es zu einem Drit­tel mit Sprit. Ste­cken Sie jetzt den abge­zo­ge­nen Ben­zin­schlauch in das Mar­me­la­den­glas und las­sen Sie von jeman­dem Anders meh­re­re Male und etwas aus­dau­ernd den Star­ter betä­ti­gen. In die­ser Zeit beob­ach­ten Sie das Schlau­chen­de was im Mar­me­la­den­glas steckt. Ja gut … ganz am Anfang kann sich auch etwas Luft mit in der Lei­tung befun­den haben. Aber nach spä­tes­tens 2–3 Sekun­den soll­te beim gesam­ten Star­vor­gang die Ben­zin­pum­pe ein Bla­sen­frei­es Ben­zin in das Glas pum­pen. Kom­men immer noch Luft­bla­sen, dann müs­sen Sie die Lei­tun­gen zwi­schen Tank und Ver­ga­ser noch ein­mal prü­fen. Es kann auch das Rohr im Tank abge­knickt sein, oder der Schlauch wur­de porös … Ich den­ke mal, dass es nicht so schwer sein dürf­te, die undich­te Stel­le zu fin­den.

Print Friendly, PDF & Email