Bildserie Getr. Öl wechseln

Wenn Sie kei­ne Hebe­büh­ne haben, müs­sen Sie den Wagen vor­ne rechts mit dem Wagen­he­ber anhe­ben und das rech­te Vor­der­rad ent­fer­nen.
Als nächs­tes muss das alte Getrie­be­öl abge­las­sen wer­den. Besor­gen Sie sich ein Gefäß, in das Sie das alte Öl auf­fan­gen wol­len (ca. 1 Liter).
Die Ablass­schrau­be ist die obe­re Schrau­be, die Sie mit einem 14ner Schlüs­sel ent­fer­nen kön­nen. Nicht ver­ges­sen … danach wie­der die Ablas­schrau­be ein­schrau­ben und fest­zie­hen.
Um bes­ser an die Schrau­be für die Öff­nung zur Ölein­fül­lung her­an­zu­kom­men, ent­fer­nen Sie die Tacho­me­ter­wel­le, indem Sie die Über­wurf­mut­ter an der Wel­le mit der Hand lösen.
Jetzt wird es fum­me­lig. Die obe­re Ein­füll­schrau­be (mit der Kugel für die Gang­ar­re­tie­rung) muß mit einem 22ziger Ring­schlüs­sel ent­fernt wer­den.
Zum Ein­fül­len des Getrie­be­öles habe ich mir einen kur­zen Schlauch besorgt, an des­sen Ende ich ein Stück Rohr gesteckt habe, dass ich zuvor zu einem Bogen geformt habe.
Das Schlau­chen­de mit dem Rohr­bo­gen in den Ein­füll­stut­zen ein­fü­gen.
Am obe­ren Ende des Schlau­ches habe ich einen klei­nen Trich­ter ange­bracht. Nun kann in aller Ruhr das neue Getrie­be­öl ein­ge­füllt wer­den. Danach alles wie­der ver­schlie­ßen und das Rad wie­der anbau­en. Fer­tig!
klick auf Schrift …

Bei­trag Getrie­be­öl wech­seln

Print Friendly, PDF & Email