Membrane ersetzen

bei Startschwierigkeiten

Da Zwei­tak­ter ja kei­ne Ven­til Steue­rung wie die 4takter haben, über­nimmt ein Mem­bran die Funk­ti­on des Ein­lass­ven­tils. Der Kol­ben geht im Zylin­der von der Kur­bel­wel­le UT in Rich­tung Zünd­ker­ze OT. Ober­halb des Kol­bens wird das Gemisch Ver­dich­tet und auf die Zün­dung vor­be­rei­tet. Gleich­zei­tig Unter­halb des Kol­bens im Kur­bel­ge­häu­se wird in die­sem Moment das Gemisch aus dem Ver­ga­ser ange­saugt. Ab dem Moment, wo der Motor Zün­det und von OT wie­der zu UT läuft, schließt das Mem­bran und das Gemisch wird Vor­ver­dich­tet. Wäre das Mem­bran nicht vor­han­den wür­de das Gemisch nie wirk­lich in den Zylin­der gelan­gen und wie­der in Rich­tung Ver­ga­ser aus­sto­ßen. Zu erken­nen, dass die Zünd­ker­ze tro­cken bleibt.

Eine Beschä­di­gung der Mem­bra­ne, auch Flat­ter­ven­til genannt,  kommt öfters vor als man den­ken soll­te. Dabei wird die Mem­bra­ne zwar nicht beschä­digt, aber es reicht ja schon, wenn eine der drei Zun­gen nicht mehr rich­tig schließt und der Motor somit nicht ansprin­gen kann.

Die ordent­li­che Funk­ti­on vom Mem­bra­ne, kön­nen Sie rela­tiv ein­fach über­prü­fen. Ent­fer­nen Sie die vier Imbus­schrau­ben vom Ver­ga­ser-Ansaug­stut­zen, ent­fer­nen Sie bei­den Öllei­tun­gen vom Ansaug­stut­zen, sodass Sie jetzt den kom­plet­ten Ver­ga­ser-Ansaug­stut­zen ent­neh­men kön­nen.

Rei­ni­gen Sie den Ver­ga­ser-Ansaug­stut­zen auf der Sei­te, wo sonst der Ver­ga­ser ange­bracht wird mit einem feuch­ten Tuch. Füh­ren Sie dann den Stut­zen zu Ihrem Mund und prü­fen Sie, ob das Ven­til wirk­lich in einer Rich­tung abdich­tet. Also Luft rein­pus­ten muss das Ven­til zulas­sen, das Luft ansau­gen ver­hin­dert wer­den.

Soll­ten Sie mit dem Resul­tat nicht zufrie­den sein, dann erset­zen Sie nicht nur die Mem­bra­ne, son­dern den kom­plet­ten Mem­bran­hal­ter mit Mem­bra­ne, denn manch­mal haben sich im Hal­ter soge­nann­te “Ein­lauf­spu­ren” gebil­det, die dann wie­der das ordent­li­che Ver­schlie­ßen der Men­bran ver­hin­dern.

Den Preis für die Mem­bra­ne  oder Mem­bran­hal­ter mit Mem­bra­ne fin­den Sie unter Ersatz­tei­le

die Reparatur

Wenn Sie vor dem Motor ste­hen, sehen Sie den Zylin­der, und oben links den Ansaug­stut­zen, der in Rich­tung Ver­ga­ser ver­läuft. An dem Ansaug­stut­zen sind 4 Stück 5mm Innen­sechs­kant Schrau­ben. Die­se 4 Schrau­ben lösen und beim Abhe­ben vor­sich­tig die bei­den Öllei­tung von der Ölpum­pe kom­mend abzie­hen. Wenn Sie Glück haben, bleibt jetzt die Dich­tung unbe­schä­digt und die­se kann wie­der ver­wen­det wer­den. Defek­te Dich­tung jeden­falls gegen eine neue aus­tau­schen

!!! AUF­PAS­SEN, DAS JETZT NICHTS IN DAS KUR­BEL­GE­HÄU­SE FÄLLT !!!!

Je nach­dem was da hin­ein fällt, kann das ganz schö­ne Pro­ble­me geben. Des­halb die Öff­nung mit einem sau­be­ren Lap­pen groß­zü­gig abde­cken.

Wenn Sie jetzt den Ansaug­stut­zen dre­hen, sehen Sie den Mem­bran­block, wo sich auch die Mem­bran befin­det. Hier soll­ten Sie prü­fen ob die Mem­bran sau­ber am Mem­bran­block anliegt und ob die­se unbe­schä­digt ist. Die­se Plätt­chen gibt es aus Metall, Koh­le­fa­ser und Car­bon. Prü­fen Sie, ob das Mem­bran unzer­stört, und alle Schrau­ben ( 2 zum Mem­bran­hal­te­blech und 2 befes­ti­gen den Mem­bran­block mit dem Ansaug­stut­zen) vor­han­den sind. Soll­ten Sie von die­sen Schrau­ben bereits eine Schrau­be gelöst haben, wür­de ich die­se auf jeden­falls mit flüs­si­ger Schrau­ben­si­che­rung (Loc­ti­te) ein­set­zen!

Bevor Sie den Ansaug­krüm­mer wie­der anschrau­ben wür­de ich Ihnen raten, das Gan­ze noch ein­mal auf ordent­li­che Funk­ti­on zu prü­fen .… rei­ni­gen Sie den Ver­ga­ser-Ansaug­stut­zen auf der Sei­te, wo sonst der Ver­ga­ser ange­bracht wird mit einem feuch­ten Tuch. Füh­ren Sie dann den Stut­zen zu Ihrem Mund und prü­fen Sie, ob das Ven­til wirk­lich in einer Rich­tung abdich­tet. Also Luft rein­pus­ten muss das Ven­til zulas­sen, das Luft ansau­gen ver­hin­dert wer­den.

Anschlie­ßend den Ein­bau in umge­kehr­ter Rei­hen­fol­ge vor­neh­men. Defek­te Dich­tung erset­zen. Schrau­ben mit Dreh­mo­ment 10 NM anzie­hen. Schläu­che der Ölpum­pe nicht ver­ges­sen.

Pos. ET.Nr. Bezeich­nung

027 = 11.3.357 Anschluß­dich­tung Ver­ga­ser
028 = 11.3.399 Mem­bra­ne
029 = 11.3.414 Schrau­be
030 = 11.3.402 Schrau­be
031 = 11.3.379 Unter­lag­schei­be
032 = 11.3.345 Schel­le
033 = 11.3.398 Anschluß­stut­zen
034 = 11.3.354 Dich­tung
035 = 11.3.304 Sege­ring
036 = 11.3.367 Anschluss/Zwischenstück
037 = 11.3.346 Schel­le
038 = 11.3.408 Schrau­be

Anmer­kung: die­ser Bei­trag wur­de mir vom LIGIER-Mit­strei­ter “Alex­an­der” über­mit­telt. Schö­nen Dank.

 

Print Friendly, PDF & Email