Kugelgelenk Dreieckslenker

Also das ist eine Arbeit, da muss man sich zuvor schon ein bis­sel Hilfs­mit­tel besor­gen. Aber ansons­ten kei­ne nicht all­zu gro­ße Sache.

  • Am betref­fen­den Rad die Rad­bol­zen lösen.
  • Auto vor­ne anhe­ben und mit Böcke sichern.
  • Vor­der­rad abschrau­ben.
  • Mit 8mm Imbus-Schlüs­sel die bei­den Bol­zen vom Brems­sat­tel abschrau­ben.
  • Brems­sat­tel vor­sich­tig bei Sei­te heben und dort mit einem Draht oder der­glei­chen fixie­ren.
  • Am Drei­ecks­len­ker die bei­den 8mm Bol­zen (am Rah­men vom Chas­sie) ent­fer­nen.
  • An der Rad­auf­hän­gung den unte­ren 8mm Imbus-Hal­te­bol­zen vom Kugel­ge­lenk ent­fer­nen.
  • Jetzt soll­te sich das Kugel­ge­lenk mit einem leich­ten seit­li­chen Schlag auf die Rad­auf­hän­gung lösen las­sen, denn die Auf­nah­me in der Rad­auf­hän­gung und der Bol­zem vom Kugel­ge­lenk sind konisch.

Nach­dem der Drei­ecks­len­ken aus­ge­baut wur­de, muss jetzt das alte Kugel­ge­lenk aus dem Drei­ecks­len­ker ent­fernt wer­den. Mer­ken Sie sich, wie her­rum das Lager ein­ge­baut war und machen Sie sich eine Mar­kie­rung, damit Sie spä­ter das Lager wie­der rich­tig rum ein­bau­en. Für den Aus­bau des Lagers muss man für eine ver­nünf­ti­ge sta­bi­le Auf­la­ge sor­gen, wo man den Drei­ecks­len­ker, also das Kugel­ge­lenk-Unter­teil auf­le­gen kann (Auf­la­ge B). Als Auf­la­ge soll­te man sich ein kur­zes Roh­ren­de besor­gen, das einen Innen­durch­mes­ser von 41mm hat. Das ist wich­tig… denn ist der Durch­mes­ser gerin­ger, dann liegt die Auf­la­ge auf dem Kugel­ge­lenk auf (Auf­la­ge A) . Die­ser hat näm­lich noch so einen klei­nen Rand, den man leicht zum Trag­arm dazu­ge­hö­rig hält. Und liegt der Rand vom Kugel­kopf mit auf, dann kann den Kopf nicht raus­ge­schla­gen wer­den. Und ist der Innen­durch­mes­ser vom Rohr zu groß, dann liegt die run­de Lager­auf­nah­me vom Trag­arm nicht rich­tig auf und kann ver­bo­gen wer­den. Also … Auf­la­ge zum Her­aus­schla­gen des alten Kugel­ge­lenks muss gut auf dem Auf­la­ge­rand “B” auf­lie­gen.

Unbe­dingt dar­an den­ken, dass in der Auf­nah­me vom Trag­arm noch ein fes­ter Ring ver­baut ist. Des­halb darf das run­de Metall­stück oder dickes Rohr­stück, was Sie zum Raus­schla­gen des Kugel­ge­len­kes benut­zen wol­len, kei­nen stär­ke­ren Außen­durch­mes­ser als 37mm haben. Sonst bekom­men Sie das alte Kugel­ge­lenk nicht durch den Auf­la­ge­ring geschla­gen.

Wenn Sie alles bei­sam­men­ha­ben, besor­gen Sie sich einen zwei­ten Mann, der den Drei­ecks­len­ker genau auf die unte­re Auf­la­ge “B” fixiert. Sie dage­gen neh­men nun das dün­ne­re Rohr­stück, oder bes­ser noch Vollei­sen, und schla­gen nun mit einem nicht zu klei­nen Ham­mer das Gelenk­la­ger nach unten raus. Wich­tig dabei .… eine gute fes­te Auf­la­ge und ein wirk­lich kräf­ti­ge kna­cki­ge Schlä­ge mit einem wirk­lich gro­ßen Ham­mer .…. dann geht das Din­ges rela­tiv leicht raus.

Alles mit Draht­bürs­te sau­ber­ma­chen. Das neue Lager an der Gum­mi­man­schet­te mit Öl oder Fett ein­schmie­ren, damit die Man­schet­te unbe­schä­digt durch die Lager­auf­nah­me geführt wer­den kann. Ach­ten Sie dar­auf, dass die Ker­be für den Siche­rungs­bol­zen an der Rad­auf­hän­gung Rich­tung Motor zeigt. Ansons­ten müs­sen Sie es spä­ter mühe­voll in die rich­ti­ge Rich­tung dre­hen.

Also neu­es Lager (rich­tig rum !!) in die Auf­nah­me vom Trag­arm ein­brin­gen. Dann … nicht mit dem Ham­mer auf den Boden des Lagers schla­gen (so wie ich es fal­scher Wei­se gemacht habe) … son­dern mit einem Rohr­stück mit einem Innen­durch­mes­ser von 34mm bis 38 mm, damit Sie auch wirk­lich mit dem Ein­schla­gen des Lagers nur der Rand (Auf­la­ge A) des Lagers belas­ten. Der zwei­te Mann hält dabei den Drei­ecks­len­ker auf das Rohr­stück (Innen­durch­mes­ser 41mm) und sorgt für eine sta­bi­le Auf­la­ge auf Auf­la­ge B. Dar­auf ach­ten, dass das Auf­la­ge­rohr nicht zu kurz ist, damit das Lager beim Ein­schla­gen auf der aus­tre­ten­den Sei­te genü­gend Platz hat und nir­gend­wo unten auf­schlägt. Das Lager hat eine Län­ge von 60mm. Noch ein­mal … vor dem Zusam­men­bau dar­auf ach­ten, dass die Ker­be im Kugel­ge­lenk-Bol­zen für den Siche­rungs­bol­zen in Rich­tung Motor zeigt.

Das neue Kugel­ge­lenk mit sei­nem Bol­zen in die Rad­auf­hän­gung ein­füh­ren und mit eini­gen leich­ten Schlä­gen wie­der ein­schla­gen und mit der Mut­ter fest­schrau­ben.

Nun den Drei­ecks­len­ker wie­der in der rück­läu­fi­gen Fol­ge ein­bau­en. Ich habe für den Umbau gera­de ein­mal 45 Minu­ten gebraucht.

klick auf Schrift …

Bil­der­se­rie zur Mon­ta­ge

Print Friendly, PDF & Email