Radlager vorne wechseln

Das vor­de­re Rad­la­ger zu wech­seln, ist nicht so ein­fach, weil man dazu eine Hydrau­lik­pres­se benö­tigt. Und die Wenigs­ten haben Zugriff auf eine der­ar­ti­ge Pres­se. Aber sie könn­ten schon ein­mal den Naben­hal­ter, dass ist der Metall­block, an dem der Brems­sat­tel, das Feder­bein und der Drei­ecks­len­ker ange­schraubt ist, aus­bau­en..  Also in die­sem Naben­hal­ter sitzt die eine Hälf­te des Rad­la­gers, und die ande­re Hälf­te steckt auf der Antriebs­wel­le.

1.) Also zuerst Rad abge­schraubt,

Schrau­ben Brems­sat­tel

2.) den Brems­sat­tel abschrau­ben und hoch­bin­den,

3.) Spur­stan­ge abschrau­ben. Dazu Mut­ter lösen und wie im nach­fol­gend für den Drei­ecks­len­ker beschrie­ben, mit zwei Häm­mer den Spur­stan­gen­kopf lösen.

3.) dann am Kugel­ge­lenk vom Drei­ecks­len­ker die Mut­ter lösen und mit einem leich­ten Schlag mit dem Ham­mer (auf die Sei­te der Auf­nah­me) ggf. mit einem zwei­ten Ham­mer von hin­ten gegen hal­ten, auf die Run­dung am Naben­hal­ters schla­gen, bis das Kugel­ge­lenk aus der Auf­nah­me des Naben­hal­ters fällt.

4.) Jetzt noch die bei­den Befes­ti­gungs­schrau­ben für den Stoß­dämp­fer raus­schrau­ben, sodass Sie nun den Naben­hal­ter mit den bei­den Rad­la­ger­hälf­ten in der Hand hal­ten kön­nen.

Naben­hal­ter mit Inne­rem Rad­la­ger

In dem Naben­hal­ter befin­den sich zwei Lager­hälf­ten. Die eine Lager­hälf­te zeigt in Rich­tung Achs­wel­le, wo sich auch die zwei­te Lager­hälf­te befin­det, und die ande­re Lager­hälf­te zeigt Rich­tung Rad­mut­ter, wo auch hier sich die zwei­te Hälf­te vom Lager befin­det.

Das Pro­blem ist nun, wie man die alten Lager­hälf­ten aus dem Naben­hal­ter her­aus­be­kommt, und auch die neu­en wie­der rein­be­kommt. Wenn Sie eine Werk­statt mit einer Hydrau­lik­pres­se fin­den, bei denen sie den Naben­hal­ter und die neu­en Lager­vor­bei brin­gen kön­nen, dann ist das Schwers­te erle­digt. Vom Auf­wand ist das Raus­pres­sen der alten Lager und das Ein­pres­sen der neu­en Lager ein Auf­wand von ca. 30 Minu­ten.

Wer sich traut, der kann sich einen sogen­at­ten “Raus­drü­cker” bau­en und damit mit dem neu­en Lager das alte Lager her­aus­schie­ben. Eigent­lich ganz sim­pel, aber man muss dazu die Mög­lich­keit haben.

Wegen der vie­len Nach­fra­gen hier noch ein­mal eine bild­li­che Dar­stel­lung, wie man die alten Lager mit Hil­fe eines Raus­drü­ckers wech­seln kann.

Neu­es Rad­la­ger von Außen gegen das alte Lager anle­gen und mit dem Anzie­hen der Mut­ter das alte Lager nach links raus­drü­cken.
Mit einem Stück run­dem Rohr das neue Lager tie­fer nach Innen schie­ben und so die Abstands­hül­se aus den Naben­hal­ter drü­cken.
Das run­de Stück Rohr wie­der ent­neh­men, den run­den Abstands­hal­ter zwi­schen den neu­en Rad­la­gern mit dem neu­en Rad­la­ger rein­pres­sen.

Danach alles wie­der in der Rück­wär­ti­gen Fol­ge alles wie­der zusam­men­bau­en.

Zur bes­se­ren Ori­en­tie­rung hier noch eine Repa­ra­tur­hil­fe und ein Teile­plan. Und Rad­la­ger fin­den sie auch hier bei Ebay, wobei ich ihnen den guten Rat mit auf den Weg geben möch­te, nicht zu bil­li­ge Lager zu kau­fen.

Print Friendly, PDF & Email