Ladung prüfen

Bevor Sie mit der Arbeit begin­nen, soll­ten Sie mit einem Metall­rohr oder einem Ham­mer eini­ge male auf die Licht­ma­schi­ne klop­fen. Prü­fen Sie danach bei lau­fen­dem Motor, ob die Lade­kon­troll­leuch­te immer noch nicht aus­geht. Oft­mals wer­den durch das Klop­fen die Koh­le­bürs­ten etwas erschüt­tert, was dazu führt, dass die­se, zumin­dest für kur­ze Zeit, nun wie­der rich­tig am Kol­lek­tor anlie­gen. Ist es tat­säch­lich so, dass nun wie­der alles in Ord­nung erscheint .… umge­hend die Koh­le­bürs­ten erset­zen. Sonst könn­te der Kol­lek­tor geschä­digt wer­den. Aber jetzt zur Prü­fung der Licht­ma­schi­ne.

Lösen Sie an der Licht­ma­schi­ne das Kabel an der Klem­me DF (wenn Sie vor dem Fahr­zeug ste­hen und auf die ein­ge­bau­te Licht­ma­schi­ne sehen, dann ist es die lin­ke Schrau­be) und schlie­ßen Sie dort ein ande­res Kabel­stück an, dass Sie mit Mas­se ver­bin­den, also an Minus legen. Wenn Sie jetzt den Motor star­ten, soll­te die Licht­ma­schi­ne je nach Dreh­zahl, an der Anschluss­klem­me D+ (die rech­te Schrau­be an der Licht­ma­schi­ne) mehr oder weni­ger Span­nung erzeu­gen. Das kön­nen Sie leicht mit einem Mess­ge­rät mes­sen. Wenn kein Mess­ge­rät vor­han­den sein soll­te, hilft auch eine ganz nor­ma­le 12V Glüh­lam­pe. Also … je höher die Dreh­zahl, je höher der erzeug­te Strom. Wird Strom gene­riert, liegt es nicht an der Licht­ma­schi­ne. In die­sem Fal­le wür­de ich noch ein­mal am Reg­ler mes­sen, ob am Anschluss B+ Strom ansteht. Wenn nicht, ist der Reg­ler im Eimer.

Kommt aus der Licht­ma­schi­ne kein Strom, so kommt die Stö­rung aus der Licht­ma­schi­ne. In die­sem Fal­le wür­de ich die Licht­ma­schi­ne aus­bau­en und nach­se­hen, ob die Koh­le­bürs­ten noch lang genug sind. In den sel­tens­ten Fäl­len ist die Licht­ma­schi­ne “kaputt”, meis­tens sind die Koh­le­bürs­ten ver­schlis­sen. Koh­le­bürs­ten hal­ten etwa 18.000 km (Erfah­rungs­wert). Lesen Sie dazu mei­nen Bericht unter “Reparaturhilfe/Kohlebürsten wech­seln”. Bevor Sie die Koh­le­bürs­ten erset­zen, soll­ten Sie nach­se­hen, ob der Kol­lek­tor (Auf­la­ge­flä­che, auf die die Koh­le­bürs­ten schlei­fen) noch glatt, und nicht zu sehr ein­ge­schlif­fen ist. Dann wür­de nur das kom­plet­te Zer­le­gen der Licht­ma­schi­ne hel­fen. Dann müss­te der Kol­lek­tor auf einer Dreh­bank wie­der eben geschlif­fen wer­den. Dies kommt meis­tens daher, wenn eine Koh­le­bürs­te geklemmt hat, oder die Bürs­ten zu sehr abge­nutzt, sprich … nicht zei­tig genug gewech­selt wur­den.

Dyna­mostar­ter lie­fer­te kei­nen Strom ?.… ich hat­te ein­mal eine Licht­ma­schi­ne, die kei­nen Strom gene­rier­te. Aha … die Koh­len run­ter. Falsch gedacht .… die Koh­len waren noch in Ord­nung. Aber der Staub von den abge­rie­be­nen Koh­len hat­te sich im unte­ren Bereich der Licht­ma­schi­ne sehr stark abge­la­gert und dabei eine soge­nann­te “Über­brü­ckung” erzeugt. Also bei der nächs­ten Durch­sicht ruhig ein­mal die Koh­le­bürs­ten­ab­de­ckung abschrau­ben und das Innen­le­ben der Licht­ma­schi­ne mit einem Scha­ber und etwas Druck­luft zu Lei­be gehen, und den gan­zen Kup­fer­staub ent­fer­nen.
klick auf Schrift …
Print Friendly, PDF & Email