Bildfolge Reparatur

Zuerst habe ich mir aus dem Bau­haus ein einen Meter lan­ges Alu­mi­ni­um-T-Pro­fil besorgt. Ich habe ganz bewusst ein T-Pro­fil genom­men, weil sich ein nor­ma­les Flach­band-Pro­fil sich nach unten hät­te durch­drü­cken las­sen.

Dann habe ich mit einer klei­nen Flex auf bei­den Sei­ten ein Stück von dem T-Schen­kel abge­schnit­ten, wobei ich den Über­gang etwas ange­schrägt habe.

Ich habe dabei so viel abge­schnit­ten, dass der ver­blie­be­ne Teil des T-Teils an der längs­ten Sei­te etwa 45 cm betrug. Das Maß der Außen­kan­te ergibt sich nach dem Schräg­schnit­ten und ist eigent­lich egal. Bei mir betrug die End­kan­te ca. 35 cm.

Als nächs­tes habe ich die bei­den Enden abge­bo­gen. Aber machen Sie es nicht so falsch, wie ich es auf dem Foto gemacht habe. Ich habe den ers­ten Knick am Ende des Win­kels gemacht. Mit dem Resul­tat, dass ich den Win­kel für den zwei­ten Knick nicht mehr in den Schraub­stock ein­span­nen konn­te. Also … zuerst den vor­de­ren Knick machen, unmit­tel­bar nach dem aus­lau­fen­den T-Teil. Ich habe das Stück dann soweit ange­win­kelt, dass die Abwin­ke­lung etwa der Schrä­ge des abge­säg­ten T-Stücks ent­sprach, also etwa 45 Grad. Nach etwa 5 cm soll­te dann der zwei­te Knick kom­men und das Teil soweit abge­win­kelt wer­den, dass es in der glei­chen Flucht ver­läuft wie der rest­li­che Win­kel. Alles ver­stan­den, wie ich es gemeint habe?

So soll­te jetzt Ihr Teil aus­se­hen. Sor­gen Sie dafür, dass die Enden so abge­win­kelt wer­den, dass der Unter­schied der Ebe­nen etwa 4 cm beträgt. Ich wür­de Ihnen raten, bei Ihrem Fahr­zeug den Höhen­un­ter­schied vor dem Ein­bau der neu­en Leis­te sel­ber ein­mal nach­zu­mes­sen und ggf. die Maße anpas­sen. Zur Not etwas nach­bie­gen. Das geht noch so lan­ge, bis die Leis­te aufs end­gül­ti­ge Maß gekürzt wur­de.

Legen Sie jetzt ein­mal die Leis­te oben lose auf die Stoß­stan­ge, und mar­kie­ren Sie die Brei­te der Motor­hau­ben-Ver­rie­ge­lung auf unse­re Leis­te. Mes­sen Sie ruhig etwas groß­zü­gi­ger .… das tut der Sta­bi­li­tät der Leis­te kei­nen Abbruch. Schnei­den Sie nun den mar­kier­ten Bereich aus.

Jetzt ist es an der Zeit, den Win­kel ein­mal unter die Stoß­stan­ge zu schie­ben. Das geht von oben und ist zwar etwas umständ­lich …. aber man bekommt sie „rein­ge­fä­delt“. Kon­trol­lie­ren Sie, ob die Schrä­ge Ihrer Abwin­ke­lung stimmt, und ob der Win­kel links und rechts an den Enden auf der Befes­ti­gungs­la­sche am Chas­sis rich­tig auf­liegt. Und ob auch die Stoß­stan­ge die rich­ti­ge Auf­la­ge-Höhe hat. Ansons­ten muss die Leis­te noch ein­mal raus und Sie müs­sen nach­bie­gen. Wenn alles stimmt, kön­nen Sie jetzt die bei­den Löcher und die Län­ge der Leis­te mar­kie­ren. Sor­gen Sie dafür, das nach den Löchern nur ca. ein Zen­ti­me­ter Mate­ri­al ste­hen bleibt … das reicht.

So soll­te jetzt Ihr fer­ti­ges Teil aus­se­hen. Gehen Sie jetzt zuerst dar­an, die Leis­te an ihre ange­dach­te Posi­ti­on zu brin­gen und mit den bei­den Abbruch­stü­cken am Fahr­zeug zu ver­schrau­ben. Ich habe die Abge­bro­che­nen Enden wegen der Ansicht mit ver­baut. Kann aber jeder machen wie er will.

Als Zwei­tes gehen Sie dar­an, die Stoß­stan­ge mit der bereits ver­schraub­ten Leis­te zu ver­bin­den. Bevor Sie nun die Löcher für die Pop-Nie­ten boh­ren, kon­trol­lie­ren Sie noch ein­mal die Posi­ti­on der Stoß­stan­ge und rücken Sie die­se ggf. in die rich­ti­ge Stel­lung.

Zu den Popnie­ten sei gesagt, dass es wegen der Kunst­stoff­tei­le rat­sam ist, Nie­ten zu ver­wen­den, die einen grö­ße­ren Kopf haben. Oder neh­men Sie Nie­ten, die etwas län­ger sind, damit Sie vor­her eine klei­ne Schei­be unter den Kopf legen kön­nen.

Also drü­cken Sie die Stoß­stan­ge fest auf die bereits fest­ge­schraub­te Leis­te und boh­ren Sie das ers­te Loch für eine Nie­te an einem Ende der Stoß­stan­ge. Ach­ten Sie dar­auf, dass Sie nicht zu tief boh­ren, denn dar­un­ter befin­det sich der Küh­ler. Set­zen Sie nun die ers­te Nie­te. Noch ein­mal kon­trol­lie­ren ob alles stimmt, bevor Sie das zwei­te Loch am ande­ren Ende der Stoß­stan­ge boh­ren und die Nie­te set­zen. Danach die rest­li­chen bei­den Nie­ten anbrin­gen. Bei einer Kon­trol­le wer­den Sie fest­stel­len .…. die Stoß­stan­ge steht jetzt “Bom­ben­fest” und wird zukünf­ti­ge Atta­cken bes­ser weg­ste­cken.

Fazit .…

So sieht nun das End­re­sul­tat aus. Und der gesam­te Vor­der­wa­gen mit samt der Stoß­stan­ge ist jetzt rich­tig sta­bil und nicht so deso­lat wie zuvor. Ja gut .… nicht beson­ders schön, aber alle­mal bil­li­ger als eine neue Stoß­stan­ge. Und .…. Wenn die Motor­hau­be geschlos­sen ist, sind die abge­bro­che­nen Enden ohne­hin nicht zu sehen.

Im Übri­gen .… man kann einen der­ar­ti­gen Win­kel auch ein­bau­en, wenn die Stoß­stan­ge noch nicht ein­ge­ris­sen ist .… sozu­sa­gen vor­sichts­hal­ber.

klick auf Schrift …

Stoß­stan­ge vor­ne locker

Print Friendly, PDF & Email